Home    |   Hammerauer Steg   |   Hochwasser 2002   |   Wolpertinger   |   Walserberg   |   Mauritius  |   Links   |   ich

"Jahrhunderthochwasser"

der Saalach - Salzach

 

Im "Reichenhaller Tagblatt" stand dazu am 12.08.2002:

Wasser - wohin das Auge blickt:
Überschwemmungen und Murenabgänge
– Erster Katastrophenfall für den Landkreis Bedrohlich hohe Pegelstände -
Bundeswehr hilft mit 10.000 Sandsäcken

BERCHTESGADENER LAND (gh/sp) - So dramatisch war es noch nie. Zum ersten Mal musste für das gesamte Berchtesgadener Land der Katastrophenfall ausgerufen werden. „Land unter“ heißt es weit und breit - Sintflutartige Regenfälle über mehrere Tage hinweg haben dazu geführt, dass kleine Rinnsale sich in reißende Bäche verwandelten, Flüsse über die Ufer traten und Seenlandschaften bildeten. Die Pegelstände von Saalach, Salzach, Sur und Berchtesgadener Ache haben die Hochwassermarken weit überschritten. Keller laufen voll, Straßen und Unterführungen sind unpassierbar, Autobahnzufahrten versinken im schlammigen Nass, Bahnlinien sind gesperrt. Murenabgänge verschütten Straßen und bedrohen Häuser. Landkreisweit sind etwa 600 Feuerwehrmänner und 50 Mann vom Technischen Hilfswerk, knapp 60 Rot-Kreuzler und viele Freiwillige im Einsatz. Etwa 300 Soldaten der Bundeswehr von den Standorten Berchtesgaden und Bad Reichenhall helfen mit. Sie bringen rund 10.000 Sandsäcke vom Sillberg in die betroffenen Gebiete. Von der Oberau, Berchtesgaden über Bad Reichenhall, Piding, Ainring, Teisendorf, Freilassing bis Laufen wurden Unwetterschäden gemeldet.

Zum Seitenanfang

Die Flut kehrt zurück:
Freilassinger Freibad wird zur Insel Feuerwehren kämpfen erneut stundenlang gegen die Wassermassen

FREILASSING/AINRING (st) - Nach den Jahrhundert-Niederschlägen standen am Montag weite Teile des Berchtesgadener Landes unter Wasser. Im mittleren und nördlichen Landkreis war vor allem in der Gemeinde Ainring und in Laufen die Lage bedrohlich. In Freilassing traten der Sonnwiesgraben und die Sur über die Ufer und verwandelten das Gebiet um das Freibad in einen riesigen See. Zu einer Hochwasserkatastrophe kam es in Salzburg, wo sämtliche Salzachbrücken gesperrt werden mussten. Das neue Passagierschiff „Amadeus“ sank in den tosenden Fluten

Zum Seitenanfang